Akupunktur

Akupunktur

So lässt sich mit einer Akupunkturbehandlung gegen die Schmerzen kämpfen

In der Traditionellen Chinesischen Medizin kommt die Akupunktur zur Anwendung, denn sie stimuliert Teile des Körpers auf vollkommen andere Weise, als dies bei Anwendungen innerhalb der Schulmedizin der Fall wäre. Auch als TCM gekennzeichnet, handelt es sich bei der Traditionellen Chinesischen Medizin um ein Jahrtausende Altes Verfahren, dass über Generationen hinweg übermittelt wurde und in breiten Bereichen innerhalb von Asien bekannt ist.

Längst hat sich die Bezeichnung der Traditionellen Chinesischen Medizin etabliert und sorgt durch diese Definition für eine klare Abspaltung zur bekannten Schulmedizin. Neben der Akupunktur finden sich in dieser Therapie auch andere Verfahren wieder, die vor allem als Handlung dienen, die Gesundheit des menschlichen Körpers zu fördern. Inzwischen finden sich Teilbereiche der Traditionellen Chinesischen Medizin auch in Europa wieder. Hierzu sind Anwendungen, wie Yoga, Meditationen oder Ernährungsweisen zu nennen. In allen Segmenten liefert die Akupunkturbehandlung in Berlin eine der wertvollsten Schritte, Problemstellen des Körpers aktiv zu behandeln und um sogar Schmerzen gezielt zu beseitigen.

Das Fundament der Akupunkturbehandlung im Überblick

Von essenzieller, zentraler Bedeutung in der Traditionellen Chinesischen Medizin ist vor allem die im Körper innewohnende Energie des Lebens, die auch als Qi bekannt ist. Nicht nur im Menschen ist Qi zu finden, sondern in praktisch allen Lebewesen. Die Lebensenergie gestaltet sich dabei als eine Art von energetischer Verflechtung, die sich durch den Körper zieht. Als Meridiane sind separate Zuleitungswege bekannt, die dafür Sorge tragen, die Energie zu befördern. Eine verstopfte Leitung verhindert den Fluss des Qis. Ist dies der Fall, muss die Leitungsbahn freigelegt werden, denn ohne ein Fließen der Lebensenergie, so die Erklärung der Traditionellen Chinesischen Medizin, kann es im Körper verstärkt zur Ausbildung von Krankheiten kommen.

Die Lebensenergie ist immer von der Handlungsweise eines Menschen abhängig. Zu einer Belastung des Qis kann eine schlechte Ernährung führen, aber auch Stress im Alltag oder zu wenig Bewegung. Je nachdem, welcher Meridian hierbei in Mitleidenschaft gezogen wurde, können unterschiedliche Krankheitsbilder als Ergebnis in Erscheinung treten. Heilpraktiker versuchen den Fluss der Energie wiederherzustellen und verwenden hierfür die Hilfe der Akupunktur. Mit einer Akupunkturbehandlung werden gezielt Punkte des Körpers angesprochen, die dazu führen sollen, den Energiefluss wieder freizugeben. Sie werden auch als Energiepunkte bezeichnet. Mit entsprechender Behandlung über die Akupunktur bei der TCM in Berlin löst sich eine Blockierung des Meridians.

Mit der Akupunktur den Meridian gezielt stimulieren

Ein Heilpraktiker sorgt demnach mit der Akupunktur dafür, den Meridian zu stimulieren. Mithilfe spezieller Akupunkturnadeln werden fest definierte Stellen, wie sie seit Jahrtausenden bekannt sind, verwendet, um blockierte Meridiane freizulegen. Neben der Akupunktur, die mit Akupunkturnadeln ausgeführt wird, existiert in der TCM zudem die Akupressur, die mit den Fingern verwirklicht wird. Hierbei übt der Heilpraktiker Druck auf bestimmte Stellen aus. In der Akupunktur spielen die existierenden zwölf Hauptmeridiane eine wichtige Bedeutung. Daneben sind im Körper noch acht weitere, sogenannte außerordentliche Meridiane vorhanden. Ein wichtiger aber auch interessanter Fakt ist die Unterscheidung dieser Hauptmeridiane, denn sie werden getrennt in Yin und in Yang. Um eine hochwertige Akupunkturbehandlung zu erfahren, lohnt es sich einen Heilpraktiker in Berlin aufzusuchen, der sich nicht nur auf dem Gebiet der TCM auskennt, sondern auch ausreichend Erfahrung in Sachen Akupunktur besitzt und somit die Meridiane gezielt behandeln kann. Immer mehr Menschen nutzen diese Option, um sich von Verspannungen oder Schmerzen des Alltags über eine Akupunktur zu befreien.

Wo verlaufen die Yin-Meridiane?

Die Yin-Meridiane finden sich in der Innenseite und auch an der Vorderseite des Körpers wieder. Sie durchlaufen somit etwa beispielsweise das Herz und die Lunge und bilden etwa den Lungenmeridian und den Herzmeridian. Daneben existieren noch der Nierenmeridian und der Lebermeridian sowie der Milz-Pankreas-Meridian und der Perikardmeridian.

Wo verlaufen die Yang-Meridiane?

Die Yang-Meridiane verlaufen an der Rückseite des menschlichen Körpers und bestehen beispielsweise aus dem Dünndarmmeridian und dem Blasenmeridian. Bestandteil sind auch der Gallenblasenmeridian, der Dickdarmmeridian und der Magenmeridian. Zusätzlich hierzu existiert auch noch der sogenannte Dreifach-Erwärmer Meridian. Ein guter Heilpraktiker kennt für seine Akupunkturbehandlung alle Yin- und Yang-Meridiane. Sie sind von entscheidender Bedeutung, denn auf ihnen liegen die 361 Punkte, die über die Akupunkturnadeln ihre Stimulation erfahren.

Das ist die Wirkung der Akupunktur

Bis heute verhält sich die Wissenschaft zögerlich, wenn es um genaue Erklärungen von Heilverfahren gehen soll, die vor allem aus Traditionen heraus stammen, aber erfolgreich seit Jahrtausenden umgesetzt wurden. Zumindest bei der Akupunktur haben Wissenschaftler jedoch längst eingeräumt, dass diese Technik funktioniert, was zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen können. Anerkannt ist die Akupunkturbehandlung auch bei Schmerzen, wenn sie als alternative Therapie ihre Anwendung erhalten soll. Zwar bleiben in der Wissenschaft in Stellen noch Fragen offen, doch diese schränken die eigentliche Wirksamkeit der Akupunktur nicht ein, sondern führen viel mehr dazu, dass selbst Forscher aus der westlichen Welt stellenweise verblüfft sind über die Möglichkeiten, die mit dieser Methode zu verwirklichen sind. Viele Wissenschaftler sind sich einig, dass der Akupunkturbehandlung ein komplexes Geflecht verschiedenster Ursachen zugrunde liegt.

Bis heute verhält sich die Wissenschaft zögerlich, wenn es um genaue Erklärungen von Heilverfahren gehen soll, die vor allem aus Traditionen heraus stammen, aber erfolgreich seit Jahrtausenden umgesetzt wurden. Zumindest bei der Akupunktur haben Wissenschaftler jedoch längst eingeräumt, dass diese Technik funktioniert, was zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen können. Anerkannt ist die Akupunkturbehandlung auch bei Schmerzen, wenn sie als alternative Therapie ihre Anwendung erhalten soll. Zwar bleiben in der Wissenschaft in Stellen noch Fragen offen, doch diese schränken die eigentliche Wirksamkeit der Akupunktur nicht ein, sondern führen viel mehr dazu, dass selbst Forscher aus der westlichen Welt stellenweise verblüfft sind über die Möglichkeiten, die mit dieser Methode zu verwirklichen sind. Viele Wissenschaftler sind sich einig, dass der Akupunkturbehandlung ein komplexes Geflecht verschiedenster Ursachen zugrunde liegt.